Alexander Erz, Juni 2015

Die Leistungen der Wärmeerzeuger werden immer kleiner und der Komfort beim Brauchwasser höher. Dies führt zu einer Herausforderung beim Planer und Anlagenbauer. Wo keine Reserven mehr vorhanden sind, muss man sich auf die Herstellerangaben verlassen können.

 

Sie staunen auch über die ein oder andere Leistungsangabe in Prospekten?

 

Wir von HPA sind bei unseren Angaben sehr konservativ und orientieren uns an der Praxis, da wir Reserven für Verschmutzungen, Verkalkungen und Verwirbelungen mit berücksichtigen. 

 

Das Ziel von HPA ist nicht, durch werbewirksame Phantasiewerte bei den Leistungsangaben, „besser“ auszusehen als die Mitbewerber. Wir wollen verlässliche Werte liefern, auf deren Basis Anlagen vernünftig geplant werden können. Daher sind die Leistungstabellen im Katalog auch sehr ausführlich, und beinhalten zum Beispiel auch Übertragungsleistungen bei Wärmepumpenbetrieb, welche aufgrund der geringen Mitteltemperaturdifferenz systembedingt nur ein Bruchteil der „Standardleistung“ betragen.

 

Unter folgendem Link stellen wir Ihnen eine Überschlagsrechnung zur Berechnung von Registerflächen und Zapfmengen vor.

Registerleistung und Zapfmenge

Berechnungstool HPA